SonstigeGemeinde Stadelhofen / Individuell

Zuwendungsbescheid (veröffentlicht am 18.11.2015):

Am Freitag, den 13.11.2015, ist dem Ersten Bürgermeister Ludwig Göhl in Bayreuth der Zuwendungsbescheid durch den bayerischen Finanzminister Dr. Markus Söder überreicht worden.

Kooperationsvertrag (veröffentlicht am 13.07.2015):

Stellungnahme der Gemeinde Stadelhofen bezüglich der Vorlage des Kooperationsvertrages bei der Bundesnetzagentur im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR).

Bestätigung_Freigabe_Kooperationsvertrag


Bekanntmachung der Auswahlentscheidung im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen im Freistaat Bayern (Breitbandrichtlinie - BbR). (veröffentlicht am 18.05.2015)

Für den geplanten Breitbandausbau im Rahmen des Breitband-Förderprogramms in der Gemeinde Stadelhofen haben sich im vorgeschalteten Teilnahmewettbewerb nur zwei oder weniger Bieter frist- und formgerecht beworben.
Die Unternehmen wurden zur Angebotsabgabe aufgefordert. Zur Abgabefrist gingen von diesen Unternehmen frist- und formgerecht Angebote ein.
Auf Grundlage des Gemeinderatsbeschlusses vom 20.04.2015 beabsichtigt die Gemeinde Stadelhofen einen Kooperationsvertrag mit der Telekom Deutschland GmbH zu schließen
.

Bekanntmachung_Auswahlentscheidung


Bekanntmachung des Auswahlverfahrens - Start des Teilnahmewettbewerbs
(veröffentlicht am 15.12.2014)

Die Gemeinde Stadelhofen gibt hiermit den Start des Auswahlverfahrens bekannt. Interessierte und qualifizierte Anbieter sind nun aufgefordert sich am Teilnahmewettbewerb, der am Montag, den 29.01.2015, 11:00 Uhr
(Posteingang Gemeinde Stadelhofen) endet, zu beteiligen.

_Breitband_Stadelhofen_Bekanntmachung_Auswahlverfahren

Die Karte mit dem Erschließungsgebiet für das Auswahlverfahren finden Sie hier:

Breitband_Stadelhofen_Individuell_Auswahlverfahren_Erschliessungsgebiet

Ergebnis der Markterkundung vom 13.02.2014 - 20.03.2014
(veröffentlicht 09.12.2014)

Breitband_Stadelhofen_Ergebnis_Markterkundung

Allgemeine Markterkundung (veröffentlicht am 13.02.2014)

Im Rahmen der Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern vom 22.11.2012 (BbR)

Die allgemeine Markterkundung finden Sie im nachfolgenden Dokument:

Breitband_Stadelhofen_Abfrage_Netzbetreiber_allgemein

Im Erschließungsgebiet Markterkundung wurde der Ortsteil Pfaffendorf in das „Interkommunale Projekt 2“ (IKP 2) verschoben.

Das Erschließungsgebiet der Markterkundung finden Sie hier:

Breitband_Stadelhofen_Markterkundung

Ergebnis der Breitband-Bedarfsanalyse und technischen IST-Versorgung (veröffentlicht am 13.02.2014)

Die Gemeinde Stadelhofen hat im Erschließungsgebiet eine technische IST-Erfassung der Breitbandversorgung durchgeführt, den Breitband-Bedarf durch individuelles Anschreiben der Unternehmer gemäß § 2 Abs. 1 Satz 1 UStG erfasst und die Bedarfserhebung gemäß Förderrichtlinie vom 22.11.2012 online auf ihrer Homepage veröffentlicht.

Die Ergebnisse finden Sie im nachfolgenden Dokument:

Breitband_Stadelhofen_Ergebnis_Bedarfserhebung

Bedarfsanalyse Breitbandversorgung Gemeinde Stadelhofen

gemäß Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Bayern vom 22.Nov 2012 (Breitbandrichtlinie – BbR).

Der Freistaat Bayern beabsichtigt, den sukzessiven Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream (Netze der nächsten Generation, NGA-Netze) zu fördern. Hierfür ist eine Bedarfserhebung erforderlich.

Die Gemeinde Stadelhofen sieht im kompletten Gemeindegebiet (exkl. Wotzendorf, Eichenhüll u. Stadelhofen: hier interkommunales Projekt) von Stadelhofen einen deutlichen Verbesserungsbedarf der Breitbandinfrastruktur. Gemeinsam mit einem beauftragten Ingenieurbüro will die Gemeinde unter optimalem Einsatz von  Fördermitteln einen umfassenden und nachhaltigen Ausbau der Breitbandversorgung bewirken. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet ist heute unbestritten ein wichtiger Standort- und wirtschaftlicher Wachstumsfaktor. Die Unternehmen in dem oben aufgeführten Gemeindegebiet sollen durch diese Maßnahme optimale Rahmenbedingungen für eine spürbare und nachhaltige positive Geschäftsentwicklung erhalten.

Als vorläufiges Erschließungsgebiet wird das oben genannte Gemeindegebiet, am Ende dieses Textes in Kartenform als pdf „Karte Erschließungsgebiet Gemeinde Stadelhofen“ dargestellt. Die Gebietsabgrenzungen können sich z.B. aufgrund des Bedarfsrücklaufs,  aus wirtschaftlichen Gründen, aus Ergebnissen der Markterkundung etc. noch ändern und gelten daher bis auf Weiteres nur im Rahmen der Bedarfserhebung. Grundsätzlich werden Bedarfsmeldungen aus dem gesamten Gemeindegebiet entgegen genommen. Eine Bedarfsmeldung bedeutet allerdings keinen Anspruch auf einen schnellen Internetanschluss.

Den Bedarfsermittlungsbogen können Sie am Ende dieses Textes als pdf „Erfassungsbogen Bedarfsermittlung für Breitbanddienste“ herunterladen.

 

Unternehmer sind nun aufgerufen ihre aktuelle, tatsächliche Versorgung über den Breitband-Geschwindigkeitstest  (http://www.initiative-netzqualitaet.de/zum-test/) zu ermitteln und das Ergebnis, ergänzt um die beim Provider gebuchte Bandbreite, in den Bedarfsermittlungsbogen einzutragen. Bitte achten Sie darauf, dass eine Bedarfsmeldung von „mindestens 50MBit/s“ im Bogen fundiert und glaubhaft begründet werden muss.  Falls Sie Fragen haben oder Unterstützung beim Ausfüllen des Bogens  wünschen, steht Ihnen das von uns beauftragte Ingenieurbüro Reuther NetConsulting aus Bad Staffelstein unter der Rufnummer 09573/239900, Ansprechpartner Herr Siegbert Reuther, zur Verfügung. Gerne können Sie sich auch an den Breitbandpaten der Gemeindeverwaltung, Ludwig Göhl, unter der Rufnummer 09207/981-11 wenden.

Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Bedarfsermittlungsbogen vollständig ausgefüllt, rechtsverbindlich unterschrieben und allerspätestens zum 10.12.2013 an der auf dem Fragebogen angegebenen Adresse eingeht. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.